Peach PL 110 Highspeed Laminiergerät

Super für den Heimgebrauch und im Büro einsetzbar

Peach PL 110 Highspeed Laminator
Peach Laminiergerät


Ich war schon seit längerem auf der Suche nach einem Laminiergerät für den Heimgebrauch, denn man hat immer mal etwas einzulaminieren. Da kam das Highspeed Laminiergerät PL 110 von Peach gerade zur rechten Zeit.

Das Gerät wurde über Amazon sehr schnell geliefert- die Verpackung ist sicher und schützt sehr gut vor eventuellen Transportschäden. Die dazugehörigen Folien wurden mir von der Firma Peach wenige Tage später nachgeliefert. Es ist ein Kombipack für folieren in A4, Postkartenformat und für Visitenkarten.


Peach Laminierfolie Kombi Box
Laminierfolien verschiedener Größen

 

Das Gerät ist komplett in schwarz gehalten und erklärt sich von der Bedienung her eigentlich von selbst. Eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen liegt der Verpackung bei und was ich mehr als positiv fand- die Anleitung in Deutsch findet sich sogleich auf der ersten Seite und man muss nicht das ganze Heftchen erst einmal durchblättern, das findet man so ja leider meistens recht selten vor. Hierfür ganz klar Daumen hoch.


Bevor man mit dem Laminieren beginnt, sollte man die mitgelieferten Stäbchen auf der Rückseite des Gerätes befestigen, damit die fertig laminierten Blätter auch gut aufgefangen werden. Das Befestigen der Stäbchen gestaltet sich zugegebenermaßen nicht ganz einfach, es bedarf ein wenig Geduld und Fummelei. Aber einmal befestigt, sitzen sie felsenfest.


Stäbchen für den Auffang der fertig laminierten Folie
Stäbchen für den Auffang der fertig laminierten Folie

 

Nun kann mit dem laminieren begonnen werden- als erstes wählt man die Folienstärke aus die laminiert werden soll, das lässt sich ganz einfach am Ein/Aus Schalter wählen (entweder Stärke 80 oder 125),  danach muss das Gerät aufheizen. Laut Hersteller soll dieses nur ca. 30 Sekunden in Anspruch nehmen. Und tatsächlich, genau diese 30 Sekunden benötigt das Gerät auch zum Aufheizen um die erste Folie einlegen zu können. Ob die richtige Temperatur erreicht ist, erkennt man an dem Ready Lämpchen, welches dann grün leuchtet.


Wahlschalter für die richtige Folienstärke
Wahlschalter für die richtige Folienstärke

 

Als erstes habe ich ein A4 Blatt laminiert, für diesen Vorgang benötigt das Gerät ca. 30 Sekunden, also auch recht schnell. Vorsicht ist geboten beim Entnehmen des fertig laminierten Blattes, da es doch verständlicherweise ein wenig warm ist.

 

Die weiteren Versuche mit den anderen Folienformaten (habe noch ein Bild laminiert und eine Visitenkarte) funktionierten einwandfrei und ohne Probleme. Selbst die kleine Visitenkarte machte keine Probleme.

 

Das Gerät laminiert sauber und liefert ein gutes Ergebnis ab-es setzt saubere Nähte und laminiert glatt (keine Wellenbildung) oder anderweitige Deformationen.

 

Ist man mit dem laminieren fertig, trennt man das Gerät vom Netzstecker und lässt es gut auskühlen, denn es wird beim Laminiervorgang schon sehr warm, was aber auch völlig normal ist. Nach einer Nutzungsdauer von einer halben Stunde, stellt sich das Gerät von selbst aus, quasi als Überhitzungsschutz. Ich denke, das ist auch völlig in Ordnung so, denn es ist auch eher für einen durchschnittlichen Gebrauch gedacht und nicht zum Hochleistungslaminieren.

 

Fazit:

 

Für den Heimgebrauch oder auch im Büro eine sehr gute und zuverlässige Alternative zu teureren Geräten, auch den Preis mit knapp 50 Euro finde ich persönlich in Ordnung.

Ich kann eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

 

Weitere Informationen über das Unternehmen Peach findet ihr hier.

Über testberichte.reviews durfte ich das Gerät kostenfrei testen, vielen Dank dafür.

 

Verpasst keinen meiner Testberichte mehr und folgt mir über Facebook unter Testlibelle.